Neues Bühnentheater

0 ratings
Kultur
Das New Stage Theatre wurde in gegründet 1945 in den Absichten der neuen Konzeption der Kulturpolitik in der Nachkriegssituation mit Schwerpunkt auf der Entwicklung des Theaternetzwerks in der Slowakei.

Neues Bühnentheater

Das New Stage Theatre wurde in gegründet 1945 in den Absichten der neuen Konzeption der Kulturpolitik in der Nachkriegssituation mit Schwerpunkt auf der Entwicklung des Theaternetzwerks in der Slowakei.

Der Gründung des zweiten Theaters in Bratislava ging ein umfassender Meinungsaustausch in der Presse voraus, in dem davon ausgegangen wurde, dass neben dem SND als repräsentativer nationaler Institution ein Bedarf an Theater für breite Gruppen besteht, das Genre und Stil erweitern würde Vielfalt und entwickeln verschiedene Formen des theatralischen Ausdrucks. Darüber hinaus bot der SND nicht genügend Platz für eine optimale Nutzung des Schauspielensembles, und nach 1945 wurde die Operette abgeschafft. Diese Tatsachen veranlassten eine Gruppe von Mitgliedern des Stücks und der ehemaligen SND-Operette, als neu schauspielerischer Kern in das neu geschaffene Theater zu ziehen.

Einer der aktivsten Initiatoren des neuen Theaters war der wichtige Schauspieler des SND-Stücks, Martin Gregor. Aus dem Kollektiv, das von Schauspielern anderer Theater und Amateurgruppen erweitert wurde, wurden zwei Ensembles gebildet: ein 30-köpfiges Theaterensemble unter der Leitung des künstlerischen Leiters Drahoš Želenský und ein 17-köpfiges musikalisches Comedy-Ensemble unter der Leitung von František Krištof Veselý.

Obwohl beide Ensembles künstlerisch autonom waren, gehörte die New Stage bis 1951 dem SND an. Sie hatte eine einheitliche Verwaltungsleitung, eine einheitliche Wirtschaftsverwaltung und einen Betriebsrat bei sich. Von der Gründung des Theaters bis 1951 wurde das neue Theater unter dem Namen New Stage des Nationaltheaters (NS ND) betrieben.

Die Räumlichkeiten für das neue Theater wurden durch die Anpassung des ehemaligen Alfa-Kinos im Gebäude Živnodom am Kollárov-Platz geschaffen. Die neue Szene begann am 30. November 1946 mit der Premiere von Shakespeares Komödie Taming of the Shrew durch Regisseur Drahoš Želenský.

Die Einrichtung und der Betrieb des Nationaltheater-Nationalparks wirkten sich positiv auf die Entwicklung des slowakischen Theaters aus. Die Repertoirekomposition des Stücks und die Bereicherung der Genrepalette mit einer musikalischen Komödie trugen zur Differenzierung des Bratislava-Theaters bei, und NS ND gewann ein immer breiteres Publikum. Das Theaterensemble der Neuen Bühne des Nationaltheaters stellte sich in einem Dialog zwischen dem erfahrenen, aber traditionell orientierten Regisseur Drahoš Želenský und dem modern orientierten Regisseur, dem bekannten Maler František Kudláč, vor. Die jüngeren Regisseure Ľubomír Smrčok und der anfänglich ehrgeizige Regisseur Dr. waren ebenfalls für die bemerkenswerten künstlerischen Ergebnisse verantwortlich. Magda Husáková-Lokvencová. Das Profil des Ensembles wurde jedoch maßgeblich von der Dramaturgie von Dr. Petr Karvaš basiert sowohl auf anspruchsvollen Texten des klassischen als auch des modernen europäischen, aber auch auf einheimischen zeitgenössischen Dramas und bietet mutig Platz für mehrere beginnende slowakische Dramatiker.

In der neuen politischen Situation nach Februar störten Verwaltungsmaßnahmen im Jahr 1951 die weitere Entwicklung der neuen Bühne. Sie haben das Drama-Ensemble abgesagt und ein wesentlicher Teil des Schauspielerteams ist zum SND-Drama zurückgekehrt. Die musikalische Komödie wurde in ein Operettenensemble der New Stage verwandelt. Das Drama wurde auch unter politischem und ideologischem Einfluss und nach sowjetischen Vorbildern auf Werke für Kinder und Jugendliche ausgerichtet. Eine neue Datei wurde erstellt und erstellt. Mit seiner Mission und seinem Repertoire, die sich auf pädagogische Märchen und Jugendspiele konzentrieren, änderten sich auch die Namen des Ensembles: Jugendensemble des Nationaltheaters (1951 - 1953), Neue Bühne des jungen Zuschauers (1953 - 1954) und Neue Bühne, Drama für die Jugend (1954 - 1960). Die Kombination eines Theaterstücks für junge Leute mit einem Operettenensemble wurde jedoch dauerhaft als unbefriedigend bewertet. In einem solchen Fokus wurden allmählich beträchtliche Repertoire-, Kreativ- und Zuschauerprobleme offensichtlich, und die Ausrichtung des Theaters begann sich Ende der 1950er Jahre zu ändern. Es war auch dem Dramatiker Dr. Stanislav Mičinec und Regisseur Dr. Magda Lokvecová, die 1956 nach einer Zwangspause ins Theater zurückkehrte und zusammen mit Regisseur Ján Klim sein künstlerisches Profil formte. Recherchen und Diskussionen gipfelten 1960, als die Jugendleitung aufgegeben wurde und die Leitung des Theaters und des Ensembles versuchte, zum ursprünglichen Konzept des zweiten Bratislava-Dramas zurückzukehren, das für ein breites Publikum bestimmt war.

Das zweite neo-szenische Ensemble erfuhr ebenfalls eine komplexe Entwicklung, wobei das ursprüngliche Konzept der musikalischen Komödie beibehalten wurde. Ab Anfang der 1950er Jahre konzentrierte es sich auf Werke der klassischen und zeitgenössischen Operette. Allmählich wurden jedoch die Grenzen dieses Genres offensichtlich, und ab der zweiten Hälfte der 1950er Jahre drangen neuere und modernere Formen der Unterhaltung und des Unterhaltungstheaters, einschließlich Musicals, in das neoszenische Repertoire ein.

Ab 1954 wurde die Neue Bühne endgültig unabhängig und begann in Form eines Theaters mit zwei Ensembles unter eigener Leitung zu arbeiten.

Seit Anfang der 1960er Jahre hat das künstlerische Management des Theaters versucht, die Probleme mit dem Profil beider Ensembles zu lösen, indem beide Ensembles zu einem Kollektiv mit einem einheitlichen Management zusammengeführt wurden. Der vielversprechende Charakter dieses Schritts wurde jedoch bestätigt, und seit Mitte der 1960er Jahre gab es eine strikte Trennung der beiden Genres und eine ausgeprägtere Profilierung der beiden Ensembles. Das Drama der neuen Bühne unter der Leitung von Dr. Sie profilierte Magda Husáková-Lokvencová mit einer Reihe ansprechender, sozialkritischer Produktionen, die vom Publikum mit ihrer sozialen Dringlichkeit und Aktualität große Resonanz fanden. Nach dem frühen Tod von Magda Lokvencova-Husáková wurde die Arbeit des Theaterensembles aktiver geprägt, hauptsächlich von den Regisseuren Jozef Jozef und Juraj Svoboda.

Trotz der größeren Genrevielfalt führte die Entwicklung des Gesangsensembles (der Name Operette verschwand aus seinem Namen) zur Profillinie der berühmtesten und besten Werke amerikanischer Musicals. Das sich gegenseitig unterstützende Produktionsteam von Regisseur Bedřich Kramosil, Choreograf Boris Slovák und Dirigent Zdeněk Macháček trug zur großen, gleichmäßigen nationalen und internationalen Resonanz dieser Produktionen bei. Die Szenografie von Ladislav Vychodil brachte auch eine bedeutende Bereicherung der Teamarbeit. Das Gesangsensemble wuchs auch mit herausfordernden Aufgaben auf, die auch die Anforderungen des synthetischen Musikschauspiels beherrschten. Der Einfluss dieser modernen Techniken trug dann Früchte in Produktionen anderer musikalisch unterhaltsamer Genres, einschließlich der klassischen Operette, und später, ab Anfang der 1970er Jahre, hatte er wahrscheinlich auch eine stimulierende Wirkung auf die Arbeit einheimischer Komponisten und Librettisten.

Zu Beginn der "Normalisierungs" - und "Konsolidierungs" -Phase wurde bereits 1971 das Schauspielensemble des abgesagten Dramas des Na-korze-Theaters unter der Leitung von Regisseur Vladimír Strnisk in das New Stage-Drama-Ensemble übertragen. Die Schauspieler des Na korze Theaters treffen den Regisseur Miloš Pietor jedoch erneut auf der neuen Bühne, und diese neue Situation schafft die Voraussetzung für eine neue, deutlich profilierte Bühne des neoszenischen Dramas. In der schwierigen gesellschaftspolitischen Situation wurde der neu angepasste Raum des ehemaligen Astorka 1972 der Neuen Bühne hinzugefügt. Er wurde unter dem Namen Studio of the New Stage lebendig und wurde durch Pietros revolutionäre Produktion von Tajovské Statkov - Verwirrung eröffnet. Die Mitglieder des ehemaligen Na-Korze-Theaters brachten neue Impulse in die dramatische Arbeit der Neuen Bühne, und die Verbindung zwischen den beiden Ensembles erwies sich als sehr fruchtbar. Dies gilt jedoch auch für die Ankunft anderer wichtiger Vertreter des Na-korze-Theaters, Milan Lasica und Július Satinský, die sich nach einem vorübergehenden Aufenthalt in einem neo-szenischen Gesangsensemble dem Drama-Ensemble angeschlossen haben.

Zu den politisch motivierten Umstrukturierungen gehörte 1976 die neue Bühne der programmatischen Kammer Poetic Ensemble of the New Stage, die seit 1972 als separate poetische Bühne im ehemaligen Theater an der Korze fungierte. So fungierte die Neue Bühne bis 1990 als Theater mit drei Ensembles, als das Poetische Ensemble aufhörte zu existieren und in Kammerdrama (1990 - 1991) und Komödie (1990) unterteilt wurde. Diese Ensembles spielten auch innerhalb der Neuen Szene.

1990 hörte das New Stage Studio auf zu existieren und das Astorka Theatre - Korzo ´90 begann seine Aktivitäten auf seiner Bühne, zu der die wichtigsten Vertreter des Theaterensembles abreisten.

Seit 1991 hat Nová scéna wieder nur zwei Ensembles - Drama und Gesang. Durch die Umstrukturierung im Jahr 1991 entstand nur ein musikalisch-dramatisches Ensemble, das sich auf die Präsentation moderner Musikwerke spezialisiert hat. Eine Reihe von Musikproduktionen des Regisseurs Jozef Bednárik trug maßgeblich zur Profilierung bei.

Der erste Regisseur der New Stage war Ján Kákoš in den Jahren 1954 - 70, 1970 - 77 Dalibor Heger, 1977 - 82 Karol Vlach, 1982 - 85 Viliam Polónyi, 1985 - 1990 Ladislav Podmaka, 1990 - 1996 Ľubo Roman, 1996 - 1998 Dušan Jarjabek , 1998 - 2001 Marek Ťapák, 2001 - 2002 Andrej Hryc, 2002 - 2006 Wanda Hrycová, 2006 - 2007 Miloš Pietor, 2007 - 2011 František Javorský, 2011 - 2015 Juraj Ďurdiak, 2015 bis heute Ingrid Fašiangová.


Additional information

Transport: By foot, By bike, By car, By train, By bus
Parking: Free parking nearby, Paid parking nearby

Accepted payments: Cash, Credit card
Languages: Slovak

Suitable for: Childrens, Families with childrens, Elderly, Handicapped, Young, Adults
Season: Spring, Summer, Autumn, Winter
Updated on: 30.5.2018

Opening hours

Weather

Not specified
-0°
Tue -1°
Wed
Thu

Contact

Neues Bühnentheater
Živnostenská 1
812 14  Bratislava-Staré Mesto
Region: Bratislavský
District: Bratislava I
Area: Bratislava
 48.149623, 17.111212

Živnostenská 1
812 14  Bratislava-Staré Mesto

Show more

Related... Events


tips on experience around Events