DE DE
1 hodnotenie
Ursprünglich gab es im 13. Jahrhundert eine kleinere Burg, die der Diözese Nitra gehörte. In den folgenden Jahrhunderten wechselte der Besitz der Burg mehrere Eigentümer (z. B. Pongrácovci, Podmanickovci). 1563 erwarb František I. Turzo, Mitglied einer bedeutenden Geschäftsfamilie (im Kupferbergbau und in der Kupferproduktion tätig), zusammen mit der Burg das Herrenhaus Bytčianske, das 1571 - 1574 an der Stelle einer alten Gotik ein neues Gebäude errichten ließ Schloss - ein befestigter Schlosskomplex mit mehreren funktionalen Gebäuden.

Bytčiansky Schloss

Ursprünglich gab es im 13. Jahrhundert eine kleinere Burg, die der Diözese Nitra gehörte. In den folgenden Jahrhunderten wechselte der Besitz der Burg mehrere Eigentümer (z. B. Pongrácovci, Podmanickovci). 1563 erwarb František I. Turzo, Mitglied einer bedeutenden Geschäftsfamilie (im Kupferbergbau und in der Kupferproduktion tätig), zusammen mit der Burg das Herrenhaus Bytčianske, das 1571 - 1574 an der Stelle einer alten Gotik ein neues Gebäude errichten ließ Schloss - ein befestigter Schlosskomplex mit mehreren funktionalen Gebäuden.

Als ungarischer Pfalz hatte er den sogenannten Der Hochzeitspalast, ein geräumiges Gebäude auf dem Vorplatz, ist festlichen Familienfeiern gewidmet, insbesondere den Hochzeitsfesten ihrer sieben Töchter. Aus mehreren, besonders dekorativen Details (Dekoration von Portalen, Sgraffito-Fensterrahmen, Gesimsprofilierung usw.) kann geschlossen werden, dass der Palast das Werk italienischer Meister ist. Über dem Hauptportal befindet sich sein Wappen und das Wappen seiner Frau Alžbeta Czoborová. Über dem Wappen befindet sich die Inschrift: SPECTABILIS AC. MAGNIFICVS. DOMINVS. GEORGIVS // THVRZO. DE BETTLENFALWA. KOMMT. COMITATVS // ARWENSIS. PINCERNARVM. REGALIVM. IN HVNGARIA // MAGISTER. AC SACRE. CESAREAE. REGIAEQWE // MAIESTATIS. CONSILIASRIVS. EX LOVE PATERNO // PRO SOLEMITATE. NVPTIARVM. CHARISSIMARVM // FILIARVM SVARVM. EIN DOMINO DEO SIBI. DONATARVM // SI DOMINVS. DEVS TAM DIVEAS SVPERSTITES // ESSE VOLVERIT. PALATIVM HOC FIERI ET EXTRVI.

Ein anderer italienischer Meister, A. Pocabello, trat ebenfalls in die Geschichte des Schlosses während der Renaissance ein und reparierte das Schloss und den Hochzeitspalast nach der verheerenden Invasion der Hajdú-Truppen in 1605 - 1612. Während dieser Umbauten bauten sie auch eine Arkade im Innenhof des Hauptgebäudes, die alte Fresken aus der Zeit des Herrenhauses bedeckte.

Nach dem Aussterben der Familie Turz, die in Bytča eine Bibliothek errichtete und auch ein Juweliergeschäft mit einer Sammlung seltener Wandteppiche besaß, änderte sich das Schicksal des Schlosses Bytčianske. Durch die Heirat von Kristína Ňáriová (Nyáry), Witwe von Imrich Turz, dem letzten männlichen Mitglied der Familie Turzov, und Mikuláš Esterházi wurde das Schloss 1624 Eigentum der Familie Esterházi, zu der es bis Mitte des 20. Jahrhunderts gehörte 19. Jahrhundert. Da ihr Hauptfamiliensitz das Schloss in der Stadt Eisenstadt war, nutzten sie dieses Gebäude hauptsächlich für wirtschaftliche Zwecke; sein Aussehen wurde nur in angereichert 1736 Zyklus von Wandgemälden in der Arkade; Die Fresken zeigen die Lebensgröße ungarischer und europäischer Monarchen sowie berühmter Herzöge und Helden aus der antiken Mythologie.

1862 wurde das Anwesen von der Geschäftsfamilie Popper gekauft, die in seinem Besitz hauptsächlich wirtschaftliche Vorteile sah. Es wurden auch Gebäudemodifikationen vorgenommen, die dem historischen und architektonischen Wert des Gebäudes widersprachen: Es baute sein eigenes Schloss in Wohnungen um, den Hochzeitspalast in ein Bezirksgericht. Die sogenannte klassizistisches Gebäude, das herum gebaut wurde 1830 Rekonstruktion des Renaissancegebäudes, das funktional dem Amtsgericht angegliedert ist und auch dem Zweck der Stadt dient.

Zum Zeitpunkt des Besitzes der letzten Besitzer war das Schloss hoch verschuldet. 1935 wurde es ihm erstmals auferlegt und seit 1945 eine nationale Verwaltung. Schließlich übernahm der Staat am 3. April 1950 zusammen mit anderen dazugehörigen Gebäuden das Eigentum an der Burg Bytčiansky.

Zusätzliche Information

Transportmöglichkeiten: Zu Fuß, Mit dem Fahrrad, Autom, Mit dem Zug, Mit dem Bus
Parkmöglichkeiten: Kostenlose Parkplätze in der Nähe

Akzeptierte Zahlungen: Kasse
Du wirst reden: Slowenisch

Passend für: Kinder, Familien mit Kindern, Senioren, Behindert, Jugend, Erwachsene
Jahreszeit: Krug, Sommer, Herbst, Winter
Aktualisiert am: 2.9.2021
Quelle: Wikipédia

Öffnungszeiten

Das Wetter

Keine Angabe


Kontakt

Bytčiansky Schloss
Bytčiansky zámok
Kilianova 136/2
014 01  Bytča
Region: Žilinský
Zeitraum: Bytča
Region: Horné Považie
 49.220315, 18.559245

Bytčiansky zámok
Kilianova 136/2
014 01  Bytča

ui.common.button.show_contact

tipps für erlebnisse in der umgebung Veranstaltungen