DE DE
1 hodnotenie
Geschichte
Das Westslowakische Museum in Trnava hat patriotischen Charakter, seine Ausstellungen konzentrieren sich auf Natur und Gesellschaft. Er ist spezialisiert auf die Entstehung und Geschichte des Festivals Dobrofest (regionaler Bereich), Geschichte der Buchkultur - regionaler Bereich, Geschichte der Kampagnenwissenschaft (landesweiter Bereich), Geschichte des Mauerwerks (landesweiter Bereich), die Persönlichkeit von Mikuláš Schneider Trnavský und seine Arbeit ( bundesweites Spektrum), Wirbellose in der Paläontologie (slowakisches Spektrum), die Geschichte der slowakischen Lerngesellschaft und die Achse

Westslowakisches Museum in Trnava

Das Westslowakische Museum in Trnava hat patriotischen Charakter, seine Ausstellungen konzentrieren sich auf Natur und Gesellschaft. Er ist spezialisiert auf die Entstehung und Geschichte des Festivals Dobrofest (regionaler Bereich), Geschichte der Buchkultur - regionaler Bereich, Geschichte der Kampagnenwissenschaft (landesweiter Bereich), Geschichte des Mauerwerks (landesweiter Bereich), die Persönlichkeit von Mikuláš Schneider Trnavský und seine Arbeit ( bundesweites Spektrum), Wirbellose in der Paläontologie (slowakisches Spektrum), die Geschichte der slowakischen Lerngesellschaft und die Achse

GEBÄUDE DES WESTSLOWAKISCHEN MUSEUMS

In Trnava befindet sich eines der größten und zugleich schönsten Museen der Slowakei. Das Westslowakische Museum befindet sich in unmittelbarer Nähe der Südmauer, dh auf dem Territorium des ursprünglichen historischen Zentrums. Es ist in einem unübersehbaren Gebäude der Klosteranlage aus dem 13. Jahrhundert untergebracht. Ursprünglich gehörte es den Klarissen, dem Klosterorden St. Klara. Tonnen lebten in völliger Isolation, absolut getrennt von der Außenwelt. Dem entspricht auch die architektonische und dispositionelle Lösung des Gebäudes. Sie waren in Trnava wichtig, bis sie 1782 durch das Dekret von Kaiser Joseph II. abgeschafft wurden. Habsburg. Das Gebäude erfuhr mehrere Umbauten, danach diente es zunächst als Kaserne und später als Krankenhaus, bis es 1954 museal genutzt wurde.

Über dem massiven Gebäude des Museums erhebt sich der rekonstruierte Turm der Kirche St. Unsere Liebe Frau Mariä Himmelfahrt, die oft die Ansichten des alten Trnava schmückte. Der einschiffige Bau hat ein Heiligtum mit dem ursprünglichen Rippengewölbe. Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche im Barockstil umgebaut. Die Rückseite war in zwei Etagen unterteilt. Im oberen wurde ein prächtiges Oratorium mit reichem Stuckdekor der Wände und Gewölbe geschaffen, im unteren befand sich ein Speisesaal.

Das Museum stellt seine Exponate auf zwei großen Etagen in übersichtlichen Ausstellungen aus. Im Gebäude des Westslowakischen Museums befinden sich 12 Einzelausstellungen, die durch saisonale Ausstellungen ergänzt werden. Kommen wir der Standbildbelichtung etwas näher.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

NATUR DER KLEINEN KARPATEN

Die Ausstellung konzentriert sich auf die lebendige und unbelebte Natur des Landschaftsschutzgebietes der Kleinen Karpaten. Der größte Teil der Fläche ist von Wäldern bedeckt, so dass die lebendige Natur hauptsächlich durch typische Buchen- und Eichenwälder repräsentiert wird. Die Vielfalt der Region wird durch Wiesen- und Wasserlebensräume ergänzt.

Zu den wertvollsten Exponaten der Fauna gehören Luchs, Wolf, Ziesel sowie geschützte Vogel-, Insekten- und andere Arten. Die Flora dieser Region wird durch reiches Pflanzenmaterial, ergänzt durch Fotografien aus der wissenschaftlichen Forschung, dokumentiert.

Paläontologische Funde datieren vom Mesozoikum (Unterjura) bis ins Quartär. Von den mesolithischen Fossilien sind die Fossilien von Ammoniten (Cephalopoden) aus dem Fundort Chtelnica von besonderem Interesse. Zu den weiteren Schätzen des prähistorischen Meeres im Westslowakischen Museum gehören Fossilien von Muscheln, Schalentieren, Seeigeln und Fischen, und so sind sie ein perfektes Beispiel für Wassertiere im Tertiär. Funde aus dem Quartär zeigen die Überreste weltberühmter Großsäuger wie Mammuts und Höhlenbären.

Aber auch mit der geologischen Abteilung der Ausstellung kann er sich selbst verzaubern. Eine interessante Sammlung sind Mineralien aus Paläobasalten aus den Fundorten Lošonec und Sološnica. Zu den seltenen Proben gehören Proben von sekundären Antimonmineralien aus der Lokalität Pezinok.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

FOLK-UTILITY-BECHER

Schon der prähistorische Mensch stellte Gebrauchsgegenstände aus Ton her. In der Slowakei befindet sich Qualitätskeramik in geringer Tiefe. Seine Gewinnung lieferte Material für die Herstellung von gewöhnlichen Küchenutensilien, Vorratsbehältern, Fliesen, Ziegeln, Bienenstöcken usw. Die Besucher der Ausstellung können die Produkte bekannter Töpferwerkstätten aus der Slowakei vergleichen. Jeder Ort zeichnet sich nicht nur durch eine typische Form, sondern auch durch Dekor aus.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

FOLK TEXTILIEN DER REGION TRNAV

Im Zentrum der Ausstellung steht die traditionelle Kleidung der Landbevölkerung der Region Trnava. Es präsentiert die zeremonielle Kleidung des Brautpaares, die festliche und berufsmäßige Sommerkleidung sowie die Winterkleidung aus Stoff und Fell.

Die festliche Volkskleidung von Trnava gehörte zu den repräsentativsten und teuersten in der Slowakei. Die hohe Qualität der Materialien und die Anzahl der Dekorationstechniken, die in der festlichen Kleidung des Trnavaer Gebiets verwendet wurden, waren mit der wirtschaftlichen Selbstversorgung der bäuerlichen Bevölkerung des fruchtbaren Tieflandes verbunden. Seine Entwicklung wurde auch durch die Nähe der Stadt Trnava als wichtiges Handwerks-, Handels- und religiöses Zentrum der Region und die damalige Mode der oberen Gesellschaftsschichten beeinflusst.

Barocke Inspiration findet sich in der Gestaltung der weiblichen Silhouette festlicher Volkskleidung, insbesondere in weiten Ärmeln und Röcken, Spitzenkragen und Rüschen am Ärmelabschluss sowie in deren Dekoration.

Die Festtagskleidung der Herren übernahm Elemente von Militäruniformen - kurze Stoffjacken und schmale, enganliegende Hosen mit kunstvoll vernähten Kordeln. Früher wurde Urlaubskleidung aus teuren Materialien wie Brokat, Atlas, Kaschmir oder Seide hergestellt. Die charakteristischste Dekorationstechnik der traditionellen Kleidung in der Gegend von Trnava war die Stickerei mit Gold- oder Silberfäden auf Karton. Der Stickprozess zeigt Papiermuster für geprägte und vorgezeichnete Stickereien.

Stilisiertes Interieur namens Die für die Bauernhäuser der Region Trnava so typische Lebensweise mit einem gemachten Bett und dekorativen Kissen bringt uns einem großen Raum näher.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

HEILIGE DENKMÄLER

Unsere Vorfahren haben das Christentum schon vor der Ankunft des hl. Kyrill und St. Methode. Im Laufe ihrer Geschichte war die Slowakei multikulturell und heterokonfessionell. Die präsentierte Sammlung Sakrale Denkmäler umfasst Werke verschiedener Herkunft und verschiedener künstlerischer und historischer Werte. Es wird von der Geburt des Menschen bis zu seinem Verlassen dieser Welt empfangen. Ziel der Ausstellung ist es, dass die Kenntnis der Geschichte des Christentums zu Demut, gegenseitiger Toleranz, Verständnis, Toleranz und Vergebung führt.

Die Schöpfer der ausgestellten Artefakte kamen aus verschiedenen Teilen Europas, sie waren Angehörige verschiedener Nationen und Kulturen. Sie verband die Notwendigkeit und das Bemühen, Szenen und Ereignisse, insbesondere aus dem Buch der Bücher, der Bibel, auszudrücken und darzustellen. Der Vorteil dieser Präsentationsform ist der direkte Kontakt des Besuchers, der es ermöglicht, den künstlerischen und spirituellen Wert der ausgestellten Werke kennenzulernen.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

KAMPANOLOGISCHE EXPOSITION

In den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts erwarb das Museum eine Sammlung von Glocken aus verschiedenen Orten in der Slowakei. Die Ausstellung, in der sie ausgestellt werden, besteht aus zwei Teilen. In einem befinden sich Glocken aus der Region Trnava. Vom 19. Jahrhundert bis 1945 betrieb die Glockengießerei der Gebrüder Fischer (ein erhaltenes Gebäude in der Dohnány-Straße in Trnava) direkt in Trnava. Präsentiert wird auch die Arbeit des Designers Jozef Pozdech aus Hrnčiarovce – des Erfinders des originellen Glockenstuhls. Der zweite Teil der Ausstellung besteht aus Glocken aus der Slowakei aus verschiedenen Kirchen und historischen Epochen. Das älteste Exponat entstand 1491. Bemerkenswert ist die ornamentale Verzierung von Glocken aus der Barockzeit.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

KLARISKY IN TRNAVA

Die Ausstellung Die Klarissen in Trnava dokumentiert die Bauentwicklung des Klosters der Klarissen in Trnava und der Kirche Mariä Himmelfahrt, den Alltag der Klarissenschwestern, die Geschichte der Klarissen in Trnava und ihr Schicksal gegen die historischen Ereignisse von Trnava. Die Exposition befindet sich in den ehemaligen Kommunikationsräumen des Klosters – konkret in den Räumen der inneren Parlatoria, die der Kommunikation der Ordensmitglieder mit den Besuchern dienten. Teil der Ausstellung ist ein stilisierter Altar der Hl. Anna nach dem gleichnamigen Original-Seitenaltar der Mariä-Himmelfahrt-Kirche, der auf seine Restaurierung wartet. Zu sehen sind auch Klosterwerke - handgemachte Gemälde mit Polygonstickerei, die von Nonnen im Kloster angefertigt wurden.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

ORATORIUM

Aufgrund der strengen Klausel konnten die Klarissen die Kirche, die seit Beginn des Klosterbaus Teil der Klosteranlage ist, nicht besuchen. Der innere Chor, den die Nonnen durch Gottesdienste besuchten, wurde bei der Renovierung des Gebäudes im 17. Jahrhundert hinzugefügt. Sie war durch vergoldete Metallstangen von der Kirche getrennt. Die ursprüngliche Einrichtung des Raumes hat die reiche Stuck- und Reliefdekoration des Malers Carlo Antonio Neurone und zwei Reihen von Holzbänken bewahrt. Das Oratorium wurde in den 1990er Jahren restauriert und für das Museum geöffnet.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

ARCHÄOLOGISCHE EXPOSITION

In der Westslowakei gibt es mehrere interessante und wichtige archäologische Stätten. Der älteste Beleg für die Besiedlung dieses Gebietes ist ein Fragment des Stirnbeins des Schädels einer Neandertalerin, das vor etwa 45.000 Jahren am Fluss Waag gefunden wurde. Überreste prähistorischer Tiere, landwirtschaftliche Geräte und Kultgegenstände des neolithischen Menschen werden durch Material aus der Bronzezeit ergänzt. Terrakotta-Keramik, Münzen und ein großes Militärlager in Páca dokumentieren die Römerzeit. Es gibt auch Exponate aus den großmährischen Festungen (zB Moravany nad Váhom, Molpír, Prašník, Majcichov).

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

DIE SCHÖNHEIT GESENDETER ZEITEN

In der 2007 eröffneten Ausstellung stellte das Museum einen Teil der Sammlungen der historischen Sammlung zur Verfügung. Gezeigt werden Inneneinheiten mit Stilmöbeln und Accessoires vom Anfang des 18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

Aber bevor wir uns in die buchstäbliche "Aristokratische Ecke" begeben, werden wir uns kurz mit der Geschichte von Trnava vertraut machen. Nach der Begrüßung der Statuen zweier türkischer Soldaten haben wir die Möglichkeit, zum Beispiel seltene Kettentruhen, Artefakte der Trnavaer Zünfte, Henker, die jüdische Gemeinde bis hin zum Skelett eines hussitischen Spions zu bewundern.

Seltene Möbelstücke, ergänzt durch Originalkunstwerke, bilden das aristokratische Interieur. Die Objekte stammen aus dem Herrenhaus der Familie Zeriov in Voderad, deren Mitglieder sich auf ihren Reisen in Europa und anderen Teilen der Welt dem Sammeln von Kunst- und Wertgegenständen widmeten. Familiengalerien mit Porträts berühmter Familienmitglieder schmückten die Wände der Kammern, Gänge und Treppen von Burgen, Schlössern und Herrenhäusern. Nach dem Vorbild des Hochadels konnten auch Bauern, später reiche Bürger, dargestellt werden. Verheiratete Porträts waren besonders beliebt. Die präsentierte stilisierte Galerie besteht aus Gemälden aus den Sammlungen des Westslowakischen Museums. Das Innere des Bürgerhaushaltes besteht aus Kleinigkeiten, die aus Trnavaer Bürgerfamilien stammen. Der dritte Innenraum ist mit einfachen Bürgermöbeln eingerichtet, die die Illusion eines Studentenzimmers in einer Untermiete Ende des 19. Jahrhunderts erwecken. Der Raum mit Jugendstilmöbeln und -accessoires ist ein Bereich aus dem Anfang des 20.

Erwähnenswert ist auch, aber auf jeden Fall eine Sammlung von seltenem historischem Porzellan, seltenen Riesenuhren, kunstvoll geschnitzten Pfeifen oder reich verzierten Schränken und Schmuckkästchen.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

ŠTEFAN CYRIL PARRÁK - EHRE DEM KÖNIG DER SAMMLER

Štefan Cyril Parrák (1887 - 1969) - Trnavaer Konditor und Bäcker, ein begeisterter Bewunderer von Volkskunst und Antiquitäten, der eine umfangreiche Sammlung volks- und kunsthistorischer Denkmäler geschaffen hat, indem er ständig Dörfer in der gesamten Westslowakei besuchte und Artikel kaufte. 1935 war seine Sammlung so umfangreich, dass er beschloss, sie in seiner Konditorei auszustellen. Das Privatmuseum von Parrák ist zu einer der Sehenswürdigkeiten von Trnava geworden. Sammlung . C. Parrák wurde später die Grundlage der ethnologischen und historischen Museumssammlung.

Anlässlich des 120. Geburtstags des Sammlers öffnete das Museum der Öffentlichkeit eine repräsentative Auswahl von mehr als 200 Objekten: Fayence-Herstellung berühmter Krüge, volkstümliche Gebrauchstöpfe, sakrale Holzskulpturen, Glasmalerei, Volksmöbel, Zinn und Kupfergefäße, Uhren, Pfeifen, zeremonielle Schmuckstücke, Glas, Porzellan und Steingut. Das Parrák-Museum wird durch eine Reihe von Schwarz-Weiß-Fotografien, Originalvitrinen und einen kurzen Filmschnitt präsentiert.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

PERSÖNLICHKEITEN VON TTSK SPORT

Die Ausstellung der Sportpersönlichkeit der Selbstverwaltungsregion Trnava präsentiert eine Auswahl der wichtigsten Sportler, die aus der Region kommen oder seit langem darin arbeiten. Die Ausstellung ist in thematische Einheiten gegliedert, die je nach Sportart Persönlichkeitsgruppen bilden. Der Raum ist auch behinderten Sportlern gewidmet – paralympischen Spielern und wichtigen Persönlichkeiten, die in der Region als Trainer, Schiedsrichter, Lehrer, Trainer, Organisatoren des Sportlebens, Sportfunktionäre, Sportärzte und Physiotherapeuten, Sportjournalisten, Redakteure oder Moderatoren. Teil der Ausstellung ist eine Liste der Top-Sportereignisse - die Olympischen Spiele, die die Geschichte der modernen Olympischen Winter- und Sommerspiele präsentieren.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

BERÜHLE DEN TON

Trnava und seine Umgebung sind seit langem eines der wichtigsten Ziegelgebiete in der Slowakei. Dies hing hauptsächlich mit der Verfügbarkeit von geeignetem Ton zusammen. Obwohl die Trnava-Ziegel der Vergangenheit angehören, haben sie die Topographie der Stadt erheblich verändert. Noch heute laufen die Menschen durch die Straßen von V jame, Na hlinách oder Hlboká, und viele ahnen nicht, dass ohne diese Gruben niemals einzigartige Backsteinmauern oder typische Kirchensilhouetten entstehen würden, die heute aus dem Panorama nicht mehr wegzudenken sind von Trnava.

Ziegel sind derzeit nicht nur für Bauherren, sondern auch für Sammler interessant. Zu den ersten bekannten slowakischen Ziegelsammlern gehört Ing. Bogen. Ľubomír Mrňa, CSc., der seine Sammlung in den 1990er Jahren dem Westslowakischen Museum in Trnava schenkte. Seine Sammlung wurde zur Grundlage der Ausstellung Touch the Clay, die das Westslowakische Museum anlässlich des 780. Jahrestages der Verleihung der Privilegien der freien königlichen Stadt Trnava zur Verfügung stellte.

Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)
Quelle: Západoslovenské múzeum (10.9.2021)

Zusätzliche Information

Transportmöglichkeiten: Zu Fuß, Mit dem Fahrrad, Autom
Parkmöglichkeiten: Gebührenpflichtiger Parkplatz in der Nähe

Du wirst reden: Slowenisch, Tschechisch, ungarisch, Englisch

Passend für: Kinder, Familien mit Kindern, Senioren, Behindert, Jugend, Erwachsene
Jahreszeit: Krug, Sommer, Herbst, Winter
Aktualisiert am: 10.9.2021
Západoslovenské múzeum v Trnave

Öffnungszeiten

Das Wetter

Dienstag - Freitag:
08:00 - 17:00
Samstag - Sonntag:
11:00 - 17:00


Kontakt

Westslowakisches Museum in Trnava
Múzejné nám. 3
917 01  Trnava
Region: Trnavský
Zeitraum: Trnava
Region: Trnavsko
 48.375316, 17.592855

Höhe über dem Meeresspiegel: 147 m

Múzejné nám. 3
917 01  Trnava

ui.common.button.show_contact

tipps für erlebnisse in der umgebung Veranstaltungen