DE DE

Das Dorf Bratislava-Lamač

0 hodnotenia
Die Geschichte unseres Dorfes ist lang, aber die Geschichte der Siedlungen um Lamač ist noch länger. In der Region Lamač gibt es vier Siedlungen. Im südlichen Teil befand sich ein Dorf mit unbekanntem Namen, das 1241 verschwand.

Das Dorf Bratislava-Lamač

Die Geschichte unseres Dorfes ist lang, aber die Geschichte der Siedlungen um Lamač ist noch länger. In der Region Lamač gibt es vier Siedlungen. Im südlichen Teil befand sich ein Dorf mit unbekanntem Namen, das 1241 verschwand.

Die beiden anderen, Blumenau und Sellendorf, wurden von Jakub, dem Bürgermeister von Bratislava zwischen 1279 und 1288, auf Grundstücken gegründet, deren Grenzen später häufig zu Streitigkeiten mit Nachbarn führten. Vielleicht blühten die Dörfer deshalb, obwohl sie reich an Privilegien waren, nicht auf. Auch die Aufteilung des Territoriums unter den Erben des Bürgermeisters Jakub profitierte nicht von der Entwicklung. In den genannten Streitigkeiten verschwanden die Dörfer bis 1436 praktisch.

Nördlich von Blumenau wurde das Dorf Lamač gegründet. Sein Gründer im Jahr 1506 war Ján (Skerlič?). Das Dorf kann erst ab den dreißiger Jahren dokumentiert werden, als der Zustrom kroatischer Kolonisten zunahm. Es wird erstmals 1547 unter dem Namen Krabatendorff (kroatisches Dorf) erwähnt, obwohl es in deutschen Dokumenten als Blumenau erwähnt wird. Die erste slawische Version erscheint 1549 als Lamas. Die Kolonisten hatten es nicht leicht, weil die Region bewaldet war, so dass ihnen Steuern vergeben wurden. 1548 forderte die Stadt Bratislava, zu der Lamač gehörte, 12 Goldmünzen und ernannte auch einen Bürgermeister. Lamač hatte zu dieser Zeit 46 Häuser, 1556 54, 1580 bereits 80. 1561 wurde Lamač vom Feuer getroffen. Die Einrichtung eines Gasthauses, in dem die Lamač ihren eigenen Wein trinken konnten, brachte eine Entschädigung für den Schaden. Seitdem hat jedoch fast jede Generation mindestens eine bittere Periode überlebt. In den folgenden Jahren wurde der Schaden durch antitürkische Truppen verursacht, die 1624 Lamač plünderten.
Die ständigen Katastrophen ließen Lamač fallen. Er konnte keinen Pastor oder Lehrer unterhalten, daher war Lamač in den Jahren 1634-1752 ein Zweig von Záhorská Bystrica. 1679 breitete sich eine Pestepidemie aus. Ein Jahr später weihten sie die Kapelle von St. Rosalie, die der Beschützer gegen die Pest ist. Während des Aufstands in Rákoczi wurde Lamač viermal geplündert (1703-1711). In Lamač lebten bereits 39 Familien, deren Zahl 1714 durch eine weitere Pest verwässert wurde. Das Dorf wuchs allmählich, 1752 wurde es unabhängig, 1755 wurde es von einem weiteren Brand heimgesucht. Dennoch listet das Grundbuch von 1768 124 Familien mit 620 Personen auf. Der Beginn des 19. Jahrhunderts trägt erneut das Siegel der Unruhe, des Krieges und des Leidens. Am Vorabend von St. Rosalie erschien 1831 Cholera. Trotzdem leben 1837 in Lamač 919 Einwohner. 1846 wurde eine Eisenbahn gebaut, aber unter den Arbeitern brach Typhus aus und er verschlang auch das Dorf. Das Jahr 1848 brachte die Abschaffung der Leibeigenschaft mit sich, so dass das Dorf kein Leibeigenendorf in Bratislava mehr war.

1866 brach der preußisch-österreichische Krieg aus. Am 21. Juni 1866 überquerte die preußische Armee die Grenzen Böhmens und besiegte am 3. Juli die österreichische Armee in der Nähe von Hradec Králové. Die letzte Phase der Kämpfe fand am 22. Juli 1866 in der Nähe von Lamač statt.
1882 wurde in Lamač der Verband der freiwilligen Feuerwehrleute gegründet. 1918 wurde ein neuer Staat gegründet - die Tschechoslowakei. 1922 wurde in unserem Dorf ein Postamt eingerichtet.
Zweiter Weltkrieg (1939-1945) Der Beginn des Krieges war äußerst turbulent, es bestand die Gefahr, dass das Dorf dem Großen Deutschen Reich gehören würde. Das Dorf ging auch in die Geschichte der SNP ein, als die in Lamač befindliche Batterie an die Aufständischen überging. Ende März 1945 näherte sich die Front Bratislava. Einheiten der sowjetischen Armee befreiten Lamač am 5. April 1945.
Ab dem 1. April 1946 fusionierte Lamač mit Bratislava, seitdem ist die Geschichte von Lamač die Geschichte von Bratislava.

Zusätzliche Information

Transportmöglichkeiten: Zu Fuß, Mit dem Fahrrad, Autom, Mit dem Zug, Mit dem Bus
Parkmöglichkeiten: Kostenlose Parkplätze in der Nähe

Akzeptierte Zahlungen: Kasse
Du wirst reden: Slowenisch

Passend für: Kinder, Familien mit Kindern, Senioren, Behindert, Radfahrer, Jugend, Erwachsene
Jahreszeit: Krug, Sommer, Herbst, Winter
Aktualisiert am: 16.4.2020

Öffnungszeiten

Das Wetter

Keine Angabe

Kontakt

Telefon: + 421 26 478 0065
Website: lamac.sk
Das Dorf Bratislava-Lamač
Miestny úrad mestskej časti Bratislava - Lamač
Malokarpatské nám., 6512 6512/9
841 03  Bratislava-Lamač
Region: Bratislavský
Zeitraum: Bratislava IV
Region: Bratislava
 48.194069, 17.052609

Standort Bratislava-Lamač

Miestny úrad mestskej časti Bratislava - Lamač
Malokarpatské nám., 6512 6512/9
841 03  Bratislava-Lamač

ui.common.button.show_contact

tipps für erlebnisse in der umgebung Veranstaltungen