Lernen Sie die Sakraldenkmäler von fünf Dörfern in der Region Trnava kennen

Dominika Šimončičová

0 ratings
Möchten Sie mit Ihrer Familie einen Kurztrip oder ein Wochenende unternehmen? Wir führen Sie durch fünf Dörfer in der Region Trnava.

Wir werden unsere Reise mit dem Dorf Pavlice beginnen . Das Dorf Pavlice hatte in der Vergangenheit mehrere Namen, aber seit 1948 hat es einen endgültigen Namen erhalten, den es noch heute verwendet, nämlich Pavlice. Der beste Weg, um nach Pavlice zu gelangen, ist mit dem Auto. Wenn Sie alle Sakraldenkmäler sehen möchten, ist dies der beste Weg, um von Dorf zu Dorf zu gelangen. Wenn wir in das Dorf Pavlice kommen, können wir mit der Hauptstraße beginnen, wo Sie verschiedene Sakralskulpturen sehen, die aus Stein bestehen. Statue von St. Vendelín , es ist eine barock-klassische Statue und St. Vendelín war der Schutzpatron der Viehzüchter und Hirten. Es ist historisch die wertvollste Skulptur. Wir können es hinter den "Summen" finden, aber leider ohne seinen ursprünglichen Sockel. Statue des heiligen Florian , Märtyrers und Schutzpatron der Feuerwehr, Johannes von Nepomuk, ebenfalls eine Statue eines Märtyrers und mit einem Kreuz , St. Joseph , eine Figur eines Heiligen mit einem Attribut, Lilie, die Jesus, die Jungfrau Maria , eine Statue eines Heiligen auf einem Sockel und schließlich die Heilige Dreifaltigkeit auf einem Sockel in Form einer Säule mit Akanthusdekor hält In der Hauptstraße sehen wir ein Kreuz mit dem gekreuzigten Christus und der weinenden Gestalt der Jungfrau Maria.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Kirche St. Bischof Nicholas ist eine Renaissance-Barockkirche aus dem Jahr 1643. Das ursprüngliche Gebäude war jedoch älter. Dies wird auch am rechten Rand durch eine unvollständige lateinische Inschrift bestätigt, die sekundär über dem Eingang zur Kirche angebracht wurde.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Vom Dorf Pavlice fahren wir nach Slovenská Nová Ves . Diese beiden Dörfer sind 5,8 km voneinander entfernt, ungefähr 6 Minuten mit idealem Verkehr. Es ist ein Dorf mit nur 500 Einwohnern und wird von Bewohnern italienischer und französischer Nationalität bewohnt. Das dominierende Merkmal dieses Dorfes ist die römisch-katholische Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die zu St. gehört. Joseph.   Ein einschiffiger Längsraum mit ovalem Verschluss des Presbyteriums, gewölbt mit preußischen Gewölben mit gewölbten Streifen. Die Fassaden der Kirche sind durch Lysine unterteilt. Der eingebaute Turm mit einem gemauerten Pyramidendach wird in die Hauptfassade der Giebelspirale eingesetzt. Die Erweiterung dieser Kirche erfolgte aus Nächstenliebe.

150_8o8ym46cm7.jpg
Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Slovenská Nová Ves, ein so kleines Dorf, hat auch ein eigenes Kulturhaus. Es beherbergt verschiedene soziale und kulturelle Aktivitäten wie Muttertag, Kindertag, Seniorentag, Bälle, Jagdveranstaltungen, Weihnachtsversammlungen, Nikolaus für Kinder, Kohlversammlungen, eine beliebte Sommerveranstaltung im Freien, kombiniert mit Grillen und guter Musik. Mit einem Zuschuss aus dem Our Countryside-Programm bauten sie einen Spielplatz .

Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Die Einwohner von Slovenská Nová Ves können sich auch auf eine Monographie im nächsten Jahr freuen. Ja, dieses Dorf hat auch beschlossen, seine Geschichte und Gegenwart zu schreiben, um daran zu erinnern, wie Zeitgenossen lebten - die Vorfahren von Generationen, die nach ihnen kommen werden.

Als nächstes ziehen wir ins Dorf Cífer . Die beiden Dörfer sind nur 5,3 km voneinander entfernt, so dass der Transfer mit dem Auto nur etwa 5-6 Minuten dauert. Es ist ein malerisches Dorf, das verschiedene reiche archäologische Funde, kulturelle Ereignisse und Denkmäler verbirgt. Der lokale Teil von Pác und Jarná gehört ebenfalls zum Dorf. Wir können die Route beginnen, indem wir die Gemeinde Cífer besuchen, in der seit 2017 der Gedenkraum der Heiligen Stickerei von Mária Hollósa geöffnet ist. Sie werden seltene sakrale Stickereien aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts sehen. Mária Hollósy war eine qualifizierte Frau, die eine Stickschule leitete. Wenn Sie den Gedenkraum besuchen möchten, müssen Sie im Voraus einen telefonischen Termin in der römisch-katholischen Gemeinde in Cífer vereinbaren.
Source: Pamätná izba, Cífer (27.11.2019)

Wie wäre es mit einem Spaziergang entlang der Korza in Cífer? Wir beginnen unseren Spaziergang von der Brücke, auf der die Statue des hl. Ján Nepomucký. Auf der linken Seite sehen Sie das städtische Gebäude, auch SHEPHERD genannt. Früher waren arme Leute darin. Ursprünglich war es ein Stall für Bullen und eine Station für Pferde auf der Pferdebahnlinie Bratislava-Trnava. Auf der rechten Seite sehen Sie wieder eine Wiese, die als Furt für Pferde dient, die vom Feld zurückkehren. Am Ende gab es einen städtischen Schlachthof vor der Eisenbahnlinie, aber heute ist es eine funktionierende städtische Ziegelei. Rechts führte die Straße weiter zum oberen Ende und wieder links nach "Little Prague". Wenn wir die Promenade entlang fahren, erreichen wir die Kreuzung der Straßen Masárská und Hornokončianská .   Die Pekár-Metzgerei befand sich an der Ecke der Masárská-Straße. Anstelle des derzeitigen Gemeindeamtes befand sich Potraviny Schwarz auch mit einer Tankstelle, daneben eine weitere Potraviny Karol Hradský. Robert Géry Bakery folgte ebenfalls mit einem Geschäft. Drei Häuser weiter war der Metzger Šuber. Das letzte Gebäude, das Sie auf dieser Seite sehen, ist das kleine Herrenhaus. Auf der anderen Straßenseite, anstelle der heutigen CBA, stand ein Bürgerhaus. . In der Nachbarschaft bauten die Cifercians das Orlovna-Gebäude selbst. Es befand sich in seinen Räumlichkeiten und die Kegelbahn wurde auch von Männern häufig genutzt. Auf dem Gelände der Süßwaren befand sich ein städtischer Getreidespeicher. Daneben, anstelle des derzeitigen Floristen, befand sich der General "Šupáreň" - eine Gefängniszelle. Wenn wir weiter zum unteren Ende gehen, sehen Sie die Kirche St. Michael der Erzengel.

An der Stelle, an der die Kirche St. Michal Archangel ist die dritte Kirche. Es gibt keine Informationen über den Ursprung der Kirche. Da es in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts existierte, wie auch die Kirchen in den umliegenden Dörfern, können wir davon ausgehen, dass es im romanischen Stil erbaut wurde. Nach der Zerstörung der Kirche durch einen Brand im Jahre 1638 wurde sie in den Jahren 1639-1642 an ihrer Stelle errichtet. 1934 wurde erwogen, dieses architektonische Denkmal zu erhalten, und es wurde ein neuer Standort für den Bau einer neuen Kirche gesucht. Der Bau begann im Mai 1934 und die Einweihung der Kirche fand am 23. Juni 1935 genau zum 293. Jahrestag von statt die Weihe der alten Kirche (1642). Während der Gründung der Mauern unter der Treppe zum Chor entdeckten sie in der Kirche ein Massengrab mit in Kalk gegossenen Skeletten aus einer Zeit einer Cholera-Epidemie . Von der alten Kirche aus wurde eine neue Einrichtung in den neuen eingebaut - drei Altäre, eine Kanzel, ein Baptisterium, fünf Statuen und 14 Gemälde der Kreuzwegstationen, die hochwertige Kunst und Schnitzereien sind. Von den ursprünglichen Fenstern wurden zwei Fenster hinter dem Altar verwendet, drei hinter der Orgel und zwei in den Giebeln des Querschiffs. In der Nähe dieser Kirche befindet sich das örtliche Armenhaus und das Gebäude der römisch-katholischen Volksschule und der örtlichen Gemeinde. Und hier endet unser Spaziergang.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Auf dem örtlichen Friedhof steht eine interessante neugotische Kapelle aus dem 19. Jahrhundert mit sechseckigem Grundriss. Seine Türen und vier Fenster sind mit gotischen Bögen versehen. Der Giebel über der Vordertür ist mit einer Steinprofilverkleidung ausgekleidet. Im Obergeschoss befindet sich ein Steinkreuz. Es gibt eine gotische Nische im Giebel.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)
Wir können in den lokalen Teil von Cífera-Pác ziehen. Das größte Denkmal in diesem Dorf ist die Kirche von Peter und Paul . Der Kirche wurde ein Turm hinzugefügt, und dort wurden archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Die Umgebung der Kirche besteht aus einer gut erhaltenen Renaissance-Mauer und einem runden Turm. Rechts vor dem Eingangstor des Komplexes sehen Sie ein Steinkreuz mit dem gekreuzigten Jesus Christus. Wenn Sie interessiert sind, können Sie gerne die Kirche besuchen. Es gibt regelmäßige Gottesdienste.
Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Wenn Sie im Jarná- Teil einen Spaziergang und einen Aufenthalt an der frischen Luft lieben, können Sie mit Kindern oder einfach zu zweit spazieren gehen und in einer wunderschönen Umgebung entlang des Girda-Baches entspannen. In Jarná können Sie die Kirche St. Prokop . Das Innere der Kirche ist im Barockstil. Auf dem Hauptaltar befindet sich in der Mitte der Säulenarchitektur ein Gemälde des Abtes St. Procopius. An den Seiten befinden sich Statuen des hl. Imrich und St. Casimir . In der Kirche befinden sich zwei weitere Seitenaltäre, die dem Hauptaltar ähnlich sind. Sie werden das Relief von St. sehen Anny, St. Elizabeth, St. Catherine. Auf der zweiten ist das Bild der Jungfrau Maria und die Statue des hl. Stephen the King und St. Imricha.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Wenn wir diese Sakraldenkmäler bereits in Pavlice und Nová Slovenská Ves, in Cífer und seinen lokalen Teilen Pác und Jarná gesehen haben, ist es gut, eines der lokalen Restaurants Karlov dvor zu besuchen, in denen auch die Möglichkeit einer Unterkunft besteht. Dank dieses Restaurants kommen Ihre Geschmacksknospen zur Besinnung. Mittagessen in einer wunderschönen Umgebung. Die Angestellten in diesem Restaurant sind freundlich und können genau erklären, was sie zu bieten haben, was ein großes Plus ist. Wir empfehlen es wirklich, wenn Sie daran interessiert sind, etwas Neues und Unkonventionelles zu probieren.

Source: Reštaurácia Karlov dvor (27.11.2019)

Ich hoffe, dass Sie nach dem Mittagessen, das Sie in Charles Court verbracht haben, noch regieren, weil wir immer noch auf Hrnčiarovce nad Parnou warten, die 7,7 km von Cífer entfernt sind. Wir werden nur wenig mehr als in die vorherigen Dörfer reisen. Hrnčiarovce nad Parnou, sie liegen etwa 5 km von Trnava entfernt und dort konnten wir auch die Kirche St. Martin , der mitten im Dorf auf dem Friedhof steht und für jedermann frei zugänglich ist.   In dieser Kirche fand der Wiederaufbau des gesamten Innenraums statt. Während des Wiederaufbaus wurden auch die Funde in den Wänden des Heiligtums sowie ein Teil des ursprünglichen Deckengemäldes untersucht. Es gibt auch eine Krypta unter der Kirche und es gibt eine Reihe alter Gräber direkt neben den Fundamenten. Er wurde von St. geweiht Martin und enthält seine lebensgroße Statue und befindet sich in seinem Hauptaltar. Der linke Altar ist der Jungfrau Maria und der rechte Altar dem göttlichen Herzen Jesu gewidmet.


Source: GoSlovakia (27.11.2019)
Wie würde es aussehen, wenn wir die hier befindliche Brauerei nicht erwähnen würden? Die Karpat-Brauerei stellt traditionelle Biere nach einem bewährten Rezept mit unveränderlichem spezifischen Charakter und reichem Geschmack her. Es wurde 2015 gegründet und ist einer der größten handwerklichen Lauben in der Slowakei. Es bietet auch 17-Grad- KARPAT WEIZEN- Bier an, das 2016 den ersten Platz gewann. Es ist ein halbdunkles fermentiertes Weizenbier.
Source: Pivo z Pivovaru Karpat (27.11.2019)
In Hrnčiarovce nad Parnou gibt es auch ein historisches Haus mit Gemälden . Es wurde 1928 erbaut. In der Eingangshalle befindet sich ein Gemälde von Jesus. Derzeit leben die Bewohner darin, es ist ein Familienhaus.
Source: GoSlovakia (27.11.2019)

Und als letztes Dorf hier haben wir Voderady. Es gibt Denkmäler wie das Herrenhaus, das Templertor und die Kirche St. Ondrej. Es gibt auch eine Legende über das Dorf und es wird gesagt, dass die Mönche in der Antike an den Ort kamen, an dem sich Voderady jetzt befindet. Es gab nirgendwo Wasser und nach langer Suche gelang es ihnen schließlich, eine Quelle auf dem Gebiet von Malý Mačkáver zu entdecken. Aus Dankbarkeit bauten sie eine Kapelle und schrieben " SME-VODE-RADI" darauf.

Wir werden etwas über die Kirche St. sagen Ondrej. Es handelt sich um eine Barockkirche der Pfarrei, deren einschiffiges Gebäude einen polygonalen Verschluss des Presbyteriums bildet und mit einem Tonnengewölbe mit Kämmen und einer Lünette gewölbt ist. Es besteht aus einem dreistöckigen Kirchturm mit einem Doppeldach und einem steinernen Eingangsportal. Der Turm hatte in der Vergangenheit drei Glocken, aber nur eine blieb übrig. Die Fassade der Kirche besteht aus einer Gedenktafel von Tomáš Baranyay mit einem Wappen und einer Inschrift. Über der Tafel befindet sich eine Statuette der Jungfrau Maria mit Jesus. Von außerhalb der Kirche sehen Sie den Eingang zu den Krypten, in denen Mitglieder der Familie Zichy begraben sind. Vom ursprünglichen Innenraum sind nur die Barockkanzel, der Kalvarienberg und die Holzbänke erhalten geblieben. Über dem Altar sehen Sie ein Bild von St. Ondrej . Rechts von der Kirche befindet sich ein Denkmal zur Erinnerung an gefallene Soldaten in Voderady im Ersten Weltkrieg. Links sind die Namen gefallener Junggesellen und auf der anderen Seite der gefallenen Männer eingraviert. Hinter der Kirche befindet sich ein kleiner, aber schön angelegter Park. Links hinter der Kirche befindet sich die Höhle der Jungfrau von Lourdes.

Source: GoSlovakia (27.11.2019)
Wir werden in das Herrenhaus Voderanský umziehen und dieses Herrenhaus ist das älteste Denkmal im Dorf. Leider weiß er nicht, wann sie es gebaut haben. Es ist bekannt für seine Sammlung von Kunst und historischen Objekten aus der ganzen Welt und seine Sammlung seltener Bücher. Viele gerettete Denkmäler befinden sich im Trnava-Museum, im Museum am Roten Stein und im Historischen Museum in Bratislava. Sie können das Herrenhaus für Hochzeiten, Familienfeiern, Firmenveranstaltungen, Kunstfotografie, Ausstellungen, Theater- und Musikdarbietungen mieten. Das Innere des Gebäudes ist insofern interessant, als es vor allem eine einarmige Treppe und eine Zeremonienhalle dominiert, in deren erstem Stock die Maschine mit Stuckornamenten verziert ist. Es gibt sogar eine Legende, dass das Herrenhaus in der Vergangenheit den Templern gehörte und es eine Burg geben sollte. Es wird derzeit renoviert, aber es sollte einen Lehrpfad, Rastplätze für Kinder und Erwachsene, romantische Blumenecken und viele andere Überraschungen geben. Wir können uns also auf etwas freuen, aber es ist bereits sehr schön renoviert. Wenn Sie also einen Urlaub oder eine Hochzeit haben, können Sie die Räumlichkeiten mieten.
Source: Kaštieľ vo Voderadoch (27.11.2019)
Source: Sála (27.11.2019)
Nach dieser Rundreise können wir in der Pizzeria La Moto Halt machen. Wenn Sie italienische Küche lieben, müssen Sie nicht weit gehen, aber Sie werden es direkt in Voderady lieben. Es ist mit dem Japan Moto Store verbunden. Das Restaurant im italienischen Stil serviert fast 30 Pizzasorten sowie verschiedene Nudelsalate und Desserts. Je nachdem, wie lange Sie es besuchen, haben sie ein Angebot. Im Winter genießen Sie beispielsweise heiße alkoholische und alkoholfreie Getränke. Und auch im Sommer genießen Sie das gezapfte Bier Litovel Maestro , das einen einzigartigen, exzellenten Geschmack und Schaum mit Lawineneffekt aufweist. Italienischer Kaffee La Messicana. Sie werden sich wohl fühlen, als wären Sie in Italien und alles, was Sie tun müssen, ist nach Voderad zu gehen.
Source: GoSlovakia

Voderady ist auch bekannt für die Herstellung gesunder Naturprodukte. Herstellung von natürlichem Fruchtsaft durch ein natürliches Pressverfahren, stabilisiert durch Pasteurisierung, ohne Zusatz chemischer Konservierungsmittel und Herstellung von Sirup. Natürliche einheimische Produkte direkt von einem slowakischen Landwirt. Gesundheit aus dem Obstgarten. Fruchtsäfte und Sirupe werden mit größtmöglicher Anstrengung hergestellt, um gesunde Substanzen zu erhalten. Sie fügen keine Farbstoffe oder Konservierungsmittel hinzu. Apfelsaft enthält keinen zugesetzten Zucker. Sie nennen ihn Šavička.

Source: Jablková štava - šťavička (27.11.2019)
Und hier endet unsere Reise. Ich hoffe, dass es Ihnen genauso gut gefallen hat wie uns und dass Sie viel über heilige Denkmäler gelernt haben und vielleicht gut gegessen haben.
share on
Reported by: Dominika Šimončičová
Updated on: 8.6.2020
Source: GoSlovakia



It might interest you