Entdecken Sie das Beste in Levoča

Dominika Šimončičová

0 ratings
Planen Sie einen Urlaub oder wissen Sie nicht, wohin Sie einen Wochenendtrip machen sollen? In die hektische Zeit von heute mit Familie oder Freunden zu gehen, ist eine angenehme Abwechslung. Die Slowakei ist ein wunderschönes Land und bietet uns für unsere Reisen viele Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten. Aber wir kennen sie oft nicht, obwohl wir sie buchstäblich unter unserer Nase haben. Wir haben Levoča für Sie ausgewählt, über die wir Ihnen etwas erzählen werden.
Der beste Weg, um in die Stadt Levoča zu gelangen, ist mit dem Auto oder Bus. Mit dem Zug nach Levoča? Ja, es ist möglich. Obwohl Personenzüge nicht regelmäßig verkehren, steigen Sie einige Male im Jahr in einen Personenzug. Wenn Sie für ein Wochenende oder einen Urlaub hier waren und noch keine Unterkunft haben, haben wir zwei Tipps für Sie, wo Sie übernachten können.

Der erste Tipp ist das Hotel in der Nähe von Lev. Das Hotel u Leva ist ein Garant für Qualität, freundliches und hilfsbereites Personal und eine charmante Umgebung. Es verfügt über schöne, geräumige, gemütliche, komfortable und ästhetisch eingerichtete Zimmer, die nicht nur auf Geschäftsreisen, sondern auch für Familien mit Kindern und Touristen auf einer Expedition zu den Schönheiten dieser Stadt Komfort bieten. Direkt von den Zimmern aus haben Sie einen Blick auf den Platz und mehrere Denkmäler. Es befindet sich im Stadtzentrum mit einer 500-jährigen Geschichte. Hinter dem Hotel befindet sich ein erschwinglicher Parkplatz. Das Beste am gesamten Hotel ist jedoch die Möglichkeit, in seinem Restaurant gut zu Abend oder zu Mittag zu essen. Sie bieten auch Essen für Veganer und Vegetarier. Und selbst wenn Sie kein Hotelgast sind, können Sie ins Hotel gehen, da das Restaurant für andere Personen geöffnet ist.

Source: Hotel u Leva (30.11.2019)
Source: Izba v hoteli u Leva (30.11.2019)
Der zweite Tipp ist das Hotel Barbakan. Das Hotel Barbakan hat den Charakter eines alten Bürgerhauses. Vintage-Dekoration vermittelt das Gefühl, aus der Slowakei zu stammen. Es hat eine großartige Lage, nur wenige Meter vom Hauptplatz der Stadt entfernt. Die Zimmer sind großartig und gemütlich mit einem herrlichen Blick auf die Kirche auf dem Hügel. Das Personal ist hilfsbereit, freundlich und das Essen ist köstlich und preiswert.
Source: Hotel Barbakan (30.11.2019)
Source: Reštaurácia (30.11.2019)
Und jetzt kommen wir zum Wichtigsten. Ein Tag reicht nicht aus, um die historische Stadt zu erkunden. Wir beginnen mit dem Stadtzentrum, das schön und ordentlich ist. Es gibt zum Beispiel das Thurz-Haus, den Käfig der Schande, Kirchen und vieles mehr. Wir haben einige für Sie ausgewählt, die auf jeden Fall zu sehen sind. Wir könnten mit der Kirche St. beginnen Jakuba.

Kirche St. Jakuba befindet sich im Zentrum des historischen Platzes. Die größte gotische Kirche, ein Sakraldenkmal aus dem 14. Jahrhundert mit dem Hauptaltar des Schnitzermeisters Paul von Levoča. Der Altar ist außergewöhnlich und so schön, dass Sie nicht einmal glauben können, dass Sie ihn live und so genau beobachten. Die Kirche ist wunderschön, historisch, charmant mit vielen Geschichten. Im Inneren befinden sich wunderschöne Buntglasfenster, eine von der Decke hängende Orgel und eine Bank aus dem 14. Jahrhundert. Wenn Sie die Kirche St. sehen möchten Jakuba, es gibt erlaubte Eingänge mit einer Erklärung, die ungefähr 30 Minuten dauern und jede Stunde sind. Der Eintritt wird in der Kirche bezahlt. Ein Besuch in diesem Tempel lohnt sich.

Source: Chrám sv. Jakuba (30.11.2019)
Source: Oltár Majstra Pavla (30.11.2019)

In der Nähe der Kirche St. Jakuba ist auch das Rathaus. Es ist ein wunderschönes Rathaus im Herzen der Stadt, wunderschöne Renaissance-Architektur. Es ist ein wirklich schönes Gebäude mit Bögen auf der einen Seite und einer etwas anderen Architektur auf der anderen Seite mit einer Statue vor. Das Gebäude wurde wahrscheinlich um die Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und hat viele Änderungen an seiner heutigen Form erfahren. Das historische Rathaus ist eine der meistbesuchten Ausstellungen in Levoča. Die historischen Räumlichkeiten des Rathauses, der Notar, die Instrumente alter Henker und vieles mehr erwarten Sie. Heute beherbergt das Rathausgebäude im ersten Stock die Ausstellungen des Spiš-Museums und des Versammlungssaals, der der Stadt zu Repräsentationszwecken dient.

Source: Mestská radnica (30.11.2019)

Gegenüber dem Rathaus sehen Sie einen Käfig der Schande. Dieses historische Juwel steht auf dem Platz in Levoča. Der Käfig der Schande besteht aus Schmiedeeisen und sieht eher aus wie ein großer Vogelkäfig. In die Tür ist ein kleines Metallherz eingearbeitet. Der Käfig der Schande wurde benutzt, um Kleinkriminelle und Frauen, die auf den Straßen von Levoča auftauchten, öffentlich zu verurteilen. Sie wurden wegen ritueller Demütigung inhaftiert. Um das Leiden zu erhöhen, wurde der Käfig oft auf Messen, Märkten und Festivals eingesetzt, auf denen die meisten Menschen anwesend waren. Sie hielten sie je nach Verbrechen mehrere Tage im Haus. Die Leute warfen Steine, faules Obst und faules Gemüse auf sie und durften sogar darauf spucken.

Source: Klietka hanby (30.11.2019)
Wir können in das Haus von Meister Paul von Levoča ziehen. Dieses Haus befindet sich auf dem Platz in der Nähe der Kirche St. Jakuba. Es repräsentiert das Leben eines Meisters. Es ist ein kleines, aber gemütliches Museum. Wenn Sie spätgotische Skulpturen mögen, sollten Sie auf jeden Fall während eines Rundgangs über den Platz hierher kommen. Sie erfahren alles über die berühmten Holzarbeiten in Mitteleuropa und über die Arbeitsweise der alten Meister. Das Schnitzerhaus bietet nicht nur einen Einblick in die Geschichte, sondern auch Sammlungsgegenstände. Es gibt nur ein Original seiner Werke.
155_6tq6vgknfj.jpg
Source: Diela Majstra Pavla (30.11.2019)
Source: Dom Majstra Pavla (30.11.2019)

Als nächstes können wir zu Thurz 'Haus ziehen. Das Thurz-Haus ist zweifellos das schönste Bürgerhaus im historischen Zentrum von Levoča. Dieser Palast wurde im 15. Jahrhundert erbaut und gehörte der ungarischen Adelsfamilie Thurzos. Zusammen mit der Familie Fugger wurden sie berühmt für die Errichtung eines Weltmonopols auf dem Kupfermarkt. Das Äußere des Gebäudes ist erhalten und mit interessanten Gemälden an der Hauptfassade versehen. Obwohl diese braune und bräunliche Struktur wieder aufgebaut wurde, hat sie einige starke Renaissance-Merkmale bewahrt, darunter einen Balkon. Heute ist es ein Museum.

Source: Thurzov dom (1.12.2019)
Die nächste Station ist am Ende der Kláštorná-Straße und dort haben Sie die Möglichkeit, die Minoritenkirche zu besichtigen. Eine schöne und elegante Barockkirche steht direkt neben dem Tor von Košice. Von außen ist die Kirche elegant und innen reich im typisch barocken Stil dekoriert. Es ist ein attraktiver und wertvoller Tempel. Es stammt aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Es ist eine der größten Kirchen in der Slowakei, die ein Beispiel für hervorragende architektonische Kunst der Gotik ist. Es zeichnet sich durch seine Kraft aus. Auf dem Hauptaltar befinden sich eine gotische Statue der Madonna aus dem 15. Jahrhundert und Barockstatuen ungarischer Könige und Jesuitenheiliger. Es gibt auch ein Gemälde aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, das die Kreuzigung darstellt, und über dem Portal zur Sakristei befindet sich der Tod und die Himmelfahrt der Jungfrau Maria.
Source: Kostol Minoritov (1.12.2019)

Wir werden auch etwas über das Košice-Tor sagen. Durch dieses relativ schmale Tor kann man die historische Stadt Levoča betreten. Über das Košice-Tor und die gesamte Stadtbefestigung wird berichtet, dass hier der Geist von Juliana Korponay-Géczy erscheint, der nach Meister Pavel die zweitberühmteste Figur in Levočas Geschichte. Vor Jahrhunderten wurde Juliana, auch "Weiße Dame von Levoča" genannt, zu Unrecht beschuldigt, während der Belagerung der Stadt durch die Kuruken die Tore für die Eroberer geöffnet zu haben. Dem Vorwurf folgte eine Befragung nach dem Gesetz des Leidens und der Hinrichtung. Kein Wunder, dass ihr Geist immer noch keinen Frieden finden kann. Das Tor ist alt, ursprünglich mittelalterlich, aber gut gepflegt. Es ist jedoch nur ein einfaches Gateway, aber es lohnt sich, ein paar Fotos anzusehen und zu machen.

Source: Košická brána (1.12.2019)
Selbst wenn wir uns den historischen Teil des Zentrums angesehen haben, müssen wir hungrig gewesen sein. Hier können wir das Restaurant zusätzlich zum Restaurant in Lev weiterempfehlen, wir haben bereits etwas über das Restaurant Kupecká Bašta erfahren. Es befindet sich in der wunderschönen Umgebung der historischen Mauern. Das Sitzen mit einem Bier auf der Terrasse und ausgezeichnetem Essen wird unseren Tag noch angenehmer machen. Das Restaurant bietet mehr Zimmer, so dass es kein Problem mit der Privatsphäre mit mehr Personen gibt. Das Essen ist köstlich, gut geschmeckt und der Service angenehm. Wenn Sie also nicht wissen, wohin Sie gehen sollen, besuchen Sie das Restaurant Kupecká Bašta.
Source: Reštaurácia Kupecká Bašta (1.12.2019)
Source: Reštaurácia Kupecká Bašta (1.12.2019)
Wenn Sie Kaffee mögen, können wir Ihnen das Leutschau Café empfehlen. Direkt in der Mitte befindet sich dieses Café und Sie können draußen sitzen. Und wenn Sie wirklich großartige Kaffeemaschinen sind, machen sie großartigen Kaffee und echtes Ristretto. Das Café ist ruhig und Sie können angenehme Musik genießen, während Sie trinken. Sie haben eine interessante Auswahl an Bieren, Weinen, alkoholfreien und alkoholischen Getränken. Sie bieten sehr guten Kaffee und haben ein Dessert mit Ihrem Kaffee, sie haben eine abwechslungsreiche Auswahl an Käsekuchen, weil sie auch eine tolle Zeit hier haben. Der Service ist höflich und angenehm.
Source: Leutschau Café (1.12.2019)
Source: Leutschau Café (1.12.2019)
Und schließlich, wenn Sie auch Mariánská hora besuchen möchten. Wir empfehlen   Menschen jeder Religion.   Die Entfernung zur Basilika beträgt 6,5 Kilometer vom Zentrum von Levoča entfernt. Es ist ein Ort, um Energie zu gewinnen, sich zu entspannen und nachzudenken. Sie können mit dem Auto, Bus, aber auch zu Fuß dorthin gelangen. Die Kirche selbst hat eine magische Atmosphäre. Es ist ein sehr ruhiger und ehrfürchtiger Ort. Es gibt eine Kirche zur Heimsuchung der Jungfrau Maria. Neben der Kirche gibt es auf dem Hügel eine griechisch-katholische Kapelle, ein Erholungsgebiet mit Kreuzwegstationen, ein Pilger- und Übungshaus. Südwestlich des äußeren Altars der Basilika, nordöstliche Kapelle der Jungfrau Maria mit einer Quelle. Vor dem westlichen Eingang zur Basilika steht eine Statue des hl. Ján Nepomucký. Der gesamte Bereich ist gut gepflegt und sauber.
Wir sind fest davon überzeugt, dass Sie nach dem Lesen für ein Wochenende oder einen Urlaub nach Levoča fahren werden, damit Sie diese schönen Sehenswürdigkeiten live genießen können.
share on
Reported by: Dominika Šimončičová
Updated on: 8.6.2020
Source: GoSlovakia



It might interest you